Hauptmenü

Finanz Journal

Schnellsuche

Finanz Journal - Online Ausgabe: 03/2013

(enthält 8 Artikel)

Der Zugang zu den folgenden Bereichen ist kostenpflichtig und an ein Finanz Journal Online-ABO gebunden.

Bestellen Sie gleich hier Ihren persönlichen Zugang!

Literatur  Ethische Unternehmensfinanzierung

Dr Helmut Siller, MSc*)

Literatur  Wegzugsbesteuerung, Kapitalgesellschaften und immaterielle Wirtschaftsgüter

DDr Eduard Lechner*)

Literatur  Bilanzierung bei Umgründungen
Teil 2c: Bilanzierung bei der Umwandlung

Dr Fritz Korntner1)

Literatur  Highlights aus dem Umsatzsteuerrichtlinien-Wartungserlass 2012
Teil 1

StB Dr Andrea Haslinger *)

Literatur  Aktuelles aus der Lohnsteuer
Highlights aus dem LStR-Wartungserlass 2012

StB Dr Daniela Mühlberger

Entscheidung  § 16 EStG
Ob ein Verkehrsunfall beruflich oder privat veranlasst ist, hängt ua vom Grad des Verschuldens des Lenkers ab. Zwar handelt es sich bei einem selbst verschuldeten Unfall um ein Fehlverhalten, das nicht durch die berufliche Tätigkeit veranlasst ist. Dieses Fehlverhalten tritt aber als ungewollte Verhaltenskomponente gegenüber dem angestrebten beruflichen Zweck dann in den Hintergrund, wenn der Verkehrsunfall nicht durch ein grob fahrlässiges Verhalten des Lenkers verursacht worden ist.
Die Abgeltungswirkung des Pendlerpauschales gemäß § 16 Abs 1 Z 6 EStG gilt nur in Bezug auf die typischerweise anfallenden Fahrtkosten. Bei den nicht von diesem Abgeltungsregime erfassten Kosten bleibt es bei der allgemeinen Regel des Werbungskostenabzuges nach § 16 Abs 1 EStG. Daher sind Unfallkosten, die auf der Fahrt zwischen Arbeitsstätte und Wohnung entstandenen sind, unabhängig vom Pendlerpauschale gesondert steuerlich zu berücksichtigen.

VwGH 19. 12. 2012, 2009/13/0015

Entscheidung  § 34 EStG
Durch den pauschalen Freibetrag für ein Kraftfahrzeug wegen Behinderung nach § 3 Abs 1 der VO über außergewöhnliche Belastungen wird nur jener Mehraufwand abgedeckt, der einem Behinderten für gewöhnlich entsteht, weil er infolge seiner Behinderung kein Massenverkehrsmittel benützen kann.
Nach § 4 der VO über außergewöhnliche Belastungen zählen zu den Kosten der Heilbehandlung auch die in diesem Zusammenhang anfallenden Fahrtkosten. Diese Fahrtkosten stellen neben dem pauschalen Freibetrag für ein Kfz wegen Behinderung eine zusätzliche außergewöhnliche Belastung dar.

VwGH 23. 1. 2013, 2009/15/0094

Entscheidung  BMF-Info zur neuen Grundstücksbesteuerung in Frage und Antwort
BMF-010203/0402-VI/6/2012 vom 3. September 2012 · Teil 2

BMF-010203/0402-VI/6/2012

Quicklogin