Hauptmenü

Finanz Journal

Schnellsuche

Finanz Journal - Online Ausgabe: 07-08/2000

(enthält 26 Artikel)

Der Zugang zu den folgenden Bereichen ist kostenpflichtig und an ein Finanz Journal Online-ABO gebunden.

Bestellen Sie gleich hier Ihren persönlichen Zugang!

Literatur  Erstes Getränkesteuer-Folgeurteil

Mag. Ralph Kilches

Literatur  "True and Fair View" und die bilanzielle Behandlung von Investmentfondsanteilen im Lichte der Rechtsprechung des EuGH

MMag. Rainer Partl/Mag. Dr. Alois Pircher/MMag. Dr. Peter Pülzl

Literatur  Änderungen beim "Reihengeschäft"

StB Dipl.-Ing. Dr. Christian Urban

Literatur  Wiedereinsetzung in den vorigen Stand - tauglicher Rechtsschutz bei Aufhebung eines Berichtigungsbescheides nach § 293 BAO durch die Oberbehörde? 1)

Dr. Christian Lenneis

Literatur  Der Begriff der Leistung bei den Gebühren und Verkehrsteuern
(außer Umsatzsteuer)

Dr. Hedwig Bavenek-Weber

Literatur  Land- und Forstwirte im Ertragsteuer- und Sozialversicherungsrecht
Hinweise zu tätigkeitsspezifischen Sonderfragen · Teil III

Dr. Manfred Wieser/Dr. Stefan Steiger

Entscheidung  Zusammenschluss durch Vermögensübertragung des 100%igen Kommanditisten

BMF 31. 3. 2000

Entscheidung  Qualifikation von Vorsteuern nach § 12, Abs. 10 UStG im Insolvenzfall

BMF 5. 6. 2000

Entscheidung  Beginn der Teilbetriebseigenschaft

BMF 13. 4. 2000

Entscheidung  Teilwertabschreibung eines Firmenwertes in der Ergänzungsbilanz

BMF 11. 5. 2000

Entscheidung  Ausschüttungsgleiche Erträge ausländischer Investmentfonds für das Veranlagungsjahr 1999

BMF 3. 5. 2000

Entscheidung  Zurechnung der Veräußerung von im zivilrechtlichen Eigentum einer Liechtensteinischen Familienstiftung stehenden Gesellschaftsanteilen und Vorliegen der Voraussetzungen für Tarifbegünstigung

BMF 8. 5. 2000

Entscheidung  Neue Steuersätze für bestimmte Umsätze ab 1. Juni 2000 -
Verlängerung der Erleichterung für die Umstellung bis Ende Juli 2000

BMF 30. 6. 2000

Entscheidung  Abgabe von Speisen und Getränken ab 1. Juni 2000 - Umsatzsteuerliche Beurteilung

BMF 12. 7. 2000

Literatur  Das Rechtsinstitut der (remonstrativen) Berufungsvorentscheidung

Dr. Gertraude Langheinrich, Mag. Wolfgang Ryda

Entscheidung  Begünstigter Übergangsgewinn eines Architekten nur bei Zusammenballung von Einkünften mehrerer Wirtschaftsjahre

FLD Wien, NÖ, Bgld, Senat II, 1. 2. 1999 RV/06x-15/12/97.

Entscheidung  Es ist nicht glaubhaft, dass ein Geschäftsführer länger als ein Jahr auf Zahlungen seines Dienstgebers verzichtet

FLD Wien, NÖ, Bgld, Senat II, 8. 4. 1999 RV/4x-15/12/98

Entscheidung  Ein als Wohnzimmer ausgestatteter Raum einer Sängerin erfüllt nicht den ertragssteuerlichen Begriff des Arbeitszimmers

FLD Wien, NÖ, Bgld, Senat II, 27. 4. 1999 RV/28x-15/12/99

Entscheidung  Die von einem Dirigenten zum Zwecke der Anschaffung von Tonträgern verausgabten Geldbeträge stellen ertragsteuerlich weder Betriebsausgaben noch Werbungskosten dar

FLD Wien, NÖ, Bgld, Senates II, 21. 4. 1999, RV/3x-15/09/99

Entscheidung  Ist die Vermietung von vornherein auf einen begrenzten Zeitraum geplant gewesen, kann Liebhaberei vorliegen.

VwGH 27. 4. 2000, 99/15/0012

Entscheidung  Die Rückzahlung des in eine Kapitalgesellschaft eingelegten Kapitals führt - anders als die Ausschüttung von erwirtschafteten Gewinnen - nicht zu Kapitalerträgen, sondern zu einer Minderung des Beteiligungsansatzes, auch wenn sie aus handelsrechtlichen Gründen in der äußeren Erscheinungsform einer Gewinnausschüttung erfolgt.

VwGH, 22. 3. 2000, 96/13/0175

Entscheidung  Begünstigung des Übergangsgewinnes.

VwGH, 22. 3. 2000, 98/13/0168

Entscheidung  Die Standortwahl des Unternehmers aus betrieblichen Gründen ist anzuerkennen.

VwGH, 23. 3. 2000, 96/15/0120

Entscheidung  Reisediäten.

VwGH, 26. 4. 2000, 95/14/0022 - Präsidentenbeschwerde

Entscheidung  Die Wesentlichkeit einer Beteiligung iSd § 17 Abs. 1 EStG ist bei einer GmbH aus den Geschäftsanteilen zu berechnen. Dies gilt auch, wenn in der GmbH-Satzung die Stimmrechte oder die Verteilung des Gewinns und des Liquidationserlöses abweichend von §§ 29, 72 GmbHG geregelt sind.
Auch im Rahmen des § 17 Abs. 1 EStG genügt eine nur formale zivilrechtliche Beteiligung an einer GmbH nicht, wenn nicht zugleich eine tatsächliche, dh wirtschaftlich wesentliche Beteiligung gegeben ist.
§ 39 AO 1977 ist keine Grundlage zur Beurteilung der objektiven Seite der steuerrechtlichen Tatbestandsverwirklichung anderer Vorschriften.

BFH 25. 11. 1997 VIII R 29/94 1998, 257

Literatur  EuGH-Entscheidungen zum Steuerrecht

Mag. Ralph Kilches

Quicklogin